DE | EN

degb

Wir sorgen für Vitalität

Muskulatur braucht Bewegung

Das Training mit dem LIV Therapiesystem übt einen Reiz auf die Knochen aus und fördert so die Stabilität, es sorgt für verbesserte Durchblutung, trainiert über die Bewegung die Muskulatur und dient dem Muskelaufbau. Gleichzeitig bleiben Sie beweglich, schulen Gleichgewicht, Standstabilität und die Balance. Insgesamt also mehr Vitalität für Sie. Das gilt auch und vor allem in der zweiten Lebenshälfte.

Vitalität im Alter

Älter werden heißt auch, die Vitalität nimmt ab und die Vitalprozesse laufen nicht mehr so wie in jungen Jahren. Wenn Sie gesund bleiben wollen, müssen Sie aktiv werden! Muskulatur und Knochen haben dabei eine zentrale Bedeutung - beide müssen hinsichtlich ihrer Anforderungen, ihrer Belastbarkeit und in ihrem Zusammenspiel trainiert werden.

Als biologisches System folgen Muskulatur und Knochen im Körper einem einfachen Grundsatz: der Körper stellt so viel an Muskulatur und Knochen bereit, wie er braucht. Oder umgekehrt: wenn Sie Muskulatur und Knochen nicht aktiv trainieren, bauen sich diese ab und Sie altern körperlich schneller.

Stoffwechsel- und degenerative Erkrankungen (z.B. Osteoporose oder altersbedingt Muskelschwäche) begleiten und beschleunigen diese Prozesse ab der Lebensmitte häufig und schränken die Vitalität noch stärker ein. Weiter abnehmende körperliche Aktivität führt zu einem wiederum weiter fortschreitenden Abbau von Muskulatur und Knochen. Das Marodyne LIV Therapiesystem wirkt diesem Verfallsprozess entgegen und fördert Muskelaufbau und Vitalität.

Vitalität und Muskulatur

Als Teil des Alterungsprozesses baut der Körper kaum wahrnehmbar über viele Jahre die Grundmuskulatur ab, zu beobachten ist dies an der Vitalität und Aktivität der Typ-2A-Muskelfasern. Diese Muskelfasern sind ein Teil unseres Muskelsystems und stehen in erster Linie für kurzfristig hohe Kraftleistung der Muskulatur. Weiter sind sie von besonderer Bedeutung für die Knochenqualität.

Aktivität der Typ 2A-Muskelfasern

Muskelfaser Vitalität im Alter

Vor allem im Bereich der gesamten Skelettmuskulatur, von Herz-Kreislauf, Venen, Blutrückfluss und Lymphsystem ist die Aktivität der Typ-2A-Muskelfasern relevant. Im Bereich der Wadenmuskulatur sind sie entscheidend beteiligt an Funktionen wie Gleichgewicht und Standstabilität.

Das heißt, unsere Vitalität und wichtige Stoffwechselprozesse hängen auch von der Aktivität der Typ 2A-Muskelfasern ab. Ab der Lebensmitte jedoch werden diese speziellen Muskelfasern weniger und auch inaktiver. Hier setzt das LIV-Training an: LIV (Low Intensity Vibration) wirkt diesem Muskelabbau entgegen, vielmehr unterstützt es den Aufbau der Muskulatur und gibt neue Kraft.

Die anregende Stimulation greift diese natürlichen, körpereigenen und im Alter nachlassenden Muskelimpulse des Körpers auf - Impulse und Stimulation liegen mit 30 Hz genau im Wirkbereich der zu unterstützenden Typ 2A-Muskelfasern. Somit arbeitet das Training gegen die altersbedingte Abnahme der Muskelleistung (Sarkopenie) und fördert gleichzeitig den Muskelaufbau - primär im Bereich der Wadenmuskulatur. Eine ausreichend starke, aktive und vitale Wadenmuskulatur ist die Basis jeder Sturzprophylaxe.

Muskelfasern – die kleinen Helden der Aktivität

Muskulatur ist viel mehr als das, was wir an Armen, Beinen oder Po sehen. Unsere Muskulatur besteht aus unterschiedlich charakteristischen Muskelzellen und Muskelfasern - das sind mikroskopisch kleine Teile des Körpers, aus denen sich die Muskulatur zusammensetzt. Und diese Muskelfasern, das sind die kleinen Helden der Vitalität. Sie sind es, die unsere Aktivität bestimmen.

muskelfasern der muskulatur

Ein Blick nach innen

Im Aufbau differenziert man verschiedene Typen von Muskelfasern. Und in der Funktion unterscheidet man nach Aufgaben, die eher Kraft, Flexibilität und Schnelligkeit erfordern, sowie anderen, die eher Ausdauer oder Stabilität unterstützen. Je nachdem kommen andere Muskelfasern bevorzugt zum Einsatz und bilden somit die Basis der gewünscht bzw. geforderten Bewegung.

Lassen Sie uns das durch zwei grundverschiedene Sportarten veranschaulichen: Ein Marathonläufer muss viele Stunden ausdauernd laufen können. Hingegen benötigt ein Boxer im Bruchteil einer Sekunde gewaltige Kräfte für seinen Schlag. Hier werden verschiedene Fasern beansprucht, da verschiedene Aufgaben gelöst werden müssen. Beide Sportler trainieren "bewusst" verschiedene Muskeln und "unbewusst" verschiedene Muskelfasertypen - beim einen steht die Ausdauer, beim anderen die Kraft im Vordergrund. Sie sollen weder Hochleistungssportler noch Boxer oder Marathonläufer werden, sie sollen vor allem ihrem Körper die Möglichkeit geben, vital zu bleiben. Und da brauchen ihre Muskelfasern, die kleinen Helden der Vitalität, wie wir sie nennen, ständige Ansprache und Training. Das steigert dann auch die gesamte Vitalität.

Nicht jede Muskelbewegung steuern wir bewusst. Es gibt Aktivitäten der Muskulatur und der Muskelfasern, die der Körper von ganz alleine regelt - denken Sie an den Herzschlag, die Atmung, die Verdauung oder die Venenklappen in den Waden, die den Blutfluss unterstützen. Alles bewegt sich und arbeitet, ohne dass wir etwas tun müssen. Jeder weiß, dass das Herz ein starker Muskel ist. Aber wer macht sich schon Gedanken, wie viel Kraft es braucht, um immer zu schlagen? Oder wie kommt das Blut aus den Beinen, entgegen der Schwerkraft, wieder nach oben zum Herzen? Eine Vielzahl dieser körpereigenen Funktionen wird über Vitalität und Kraftimpulse der Muskelfasern gesteuert, sie halten unseren Organismus aktiv - auch wenn sie weitgehend unbemerkt im Inneren unseres Körpers arbeiten.

Typ 2A-Muskelfasern

Auch wenn viele es nicht glauben, der ganze Körper "summt und brummt" und ist immer in Bewegung. Der menschliche Körper wird wesentlich geprägt von drei unterschiedlichen Typen von Muskelfasern: Sie werden u.a. unterschieden nach ihrem Kraftpotenzial und dem Ablauf der Muskelfaserzuckung. Diese Zuckungen der Muskelfaser sind kleinste, natürliche Kontraktionsraten bzw. Kraft- und Bewegungsimpulse, die willentlich nicht zu beeinflussen sind.

Vitalität im Alter wird wesentlich bestimmt durch die Vitalität der Muskelfasern. Sie ändern ihren Anteil an der Gesamtmuskulatur mit dem Alter und übernehmen im muskuloskelettalen System unterschiedliche Aufgaben. Je nach Alter und somit auch nach Vitalität sind besonders die Typ 2A-Muskelfasern für unseren Knochenaufbau und die Standstabilität bedeutsam – diese Muskelfasern bewegen sich schnell und setzen winzige Kraftimpulse an den Knochen. Warum sagen wir dies? Das Alter können Sie nicht ändern - die Vitalität der Muskelfasern aber können Sie unterstützen!

Drei Typen von Muskelfasern

Muskelfasern Typ-2a

Muskelfaser Typ 1 - Slow-Twitch

Der erste Typ von Muskelfasern, den wir unterscheiden, ist die Typ 1 Faser: Diese Fasern dienen der langsamen Kontraktion (daher slow-Twitch - langsam zuckend bei etwa 10 Hz). Sie können die Muskelkontraktion über einen langen Zeitraum aufrechterhalten.

Muskelfaser Typ 2A - Fast-Twitch

Ein weiterer Typ wird Fast-Twitch Faser genannt, eingeteilt in Typ 2A und 2B. Typ 2A-Muskelfasern sind für ihre Fähigkeit bekannt, Aktionspotentiale sehr schnell zu übermitteln und eine hohe Umsatzrate an Kraft zu erzeugen. Diese Fasern sind für schnelle Muskelkontraktionen verantwortlich, sie sind hochaktiv und schnell zuckend bei einer Frequenz von ca. 20 bis 40 Hz.

Muskelfaser Typ 2B - Fast-Twitch

Dieser Typ ermüdet am schnellsten von allen, kann aber im Gegenzug die meiste Kraft und Leistung erzeugen. Es ist der am schnellsten reagierende Muskelfasertyp bei einer Frequenz von ca. 50 bis 100 Hz.

LIV Training und Frequenz

Wir werden immer wieder gefragt, welches die richtige Frequenz für ein Vibrationstraining ist. Es gibt Einschränkungen, aber eigentlich gibt es kein Richtig und kein Falsch - es ist vielmehr eine Frage, was man erreichen will und welche Risiken man ausschließen will. Die Forschungen von Prof. Clinton Rubin konzentrieren sich seit Anfang der 90er Jahre auf genau eben dieses Ziel: Aufbau von Muskulatur und Knochen. Dies altersverträglich sowie sanft und vor allem sicher. Und die Forschungsergebnisse für das Vibrationstraining zeigen, dass eine Vitalität von Knochen und Muskulatur am geeignetsten über eine Ansprache ähnlich der Frequenz der Typ-2A-Fasern ermöglicht wird. Diese Fasern sind hochaktiv und schnell zuckend bei einer Frequenz von ca. 20 bis 40 Hz. Dieser Wert liefert die Orientierung: das LIV Therapiesystem arbeitet mit dem mittleren Wert, mit rund 30 Hz. Die Vitalität der Muskulatur in den Fasern, das Kraftpotenzial und der Ablauf der Muskelfaserzuckung bzw. die Kontraktionsraten, sie bilden die Basis für unsere Arbeitsfrequenz.

Vitalität für Muskulatur und Knochen

Unterstützen Sie Muskelaufbau und Knochen: Die Aktivität der Typ IIA-Muskelfasern ist elementar für unsere Vitalität sowie für bedeutende Stoffwechselprozesse. Abnehmende Aktivität der Muskulatur im Alter steht dabei für zunehmende Entwicklung von Osteoporose und Muskelschwäche (Sarkopenie).

Das Training mit dem LIV-Therapiesystem steht für mehr Vitalität, gesunde Knochen und zunehmende Mobilität. Das Zusammenspiel von Muskulatur und Knochen wird intensiv und gezielt unterstützt und gefördert. Regelmäßige Bewegung übt einen Reiz auf die Knochen aus, fördert so den Knochenaufbau, sorgt für verbesserte Durchblutung und dient dem Muskelaufbau. Gleichzeitig bleiben Sie beweglich, schulen das Gleichgewicht und die Balance. Das gilt in jungen Jahren und auch im Alter.

Werden Sie aktiv

Unterstützen Sie Muskelaufbau und Stabilität der Knochen mit dem LIV-Therapiesystem -
fördern Sie ihre Vitalität.

» Rehabilitation

Aktivität der 2A-Muskelfasern

Vitalitaet und Muskulatur im Alter

Mit dem Alter lässt die Aktivität der Muskelfasern nach - vor allem die der wichtigen Typ 2A-Muskelfasern. Ziel der LIV-Therapie ist es, diese Muskelfasern zu aktivieren, ihre Funktion zu unterstützen und zu erhalten » mehr